BGH verhandelt über Refundierung nicht refundierbarer Flugtickets

VFSW.AT – 05.03.2018 | Die Tarifsysteme der Luftfahrtunternehmen sehen üblicherweise vor, dass Tickets in den günstigen Buchungsklassen Einschränkungen unterworfen und insbesondere nicht umbuchbar oder refundierbar sind. Wird ein solches Ticket vom Fluggast storniert, erhält er daher in der Regel nur die darauf entfallenden Abgaben und Steuern, nicht aber den eigentlichen Flugpreis zurück.

In einem deutschen Verfahren haben die Kläger trotz entsprechender Einschränkungen in den Tarifbedingungen die Rückerstattung des gesamten Flugpreises geltend gemacht. Das Amtsgericht Köln hat die Klage abgewiesen und das Landesgericht Köln diese Entscheidung im Berufungsverfahren bestätigt: die Kläger hätten die Wahl zwischen verschiedenen Buchungsklassen zu unterschiedlichen Bedingungen gehabt. Mit der Wahl der preisgünstigsten Buchungsklasse hätten sie den Ausschluss einer Rückerstattung akzeptiert.

Am 20. März befasst sich nun der Bundesgerichtshof in Karlsruhe als Höchstgericht mit der Rechtsfrage. Seine Entscheidung könnte auch für Österreich bedeutsam sein. Der VFSW wird berichten.